Neuigkeiten

Arbeitzeit-Erfassung wird Pflicht

Ab dem 01.01.2015 wird die Erfassung der Arbeitszeiten mit Einführung des Mindestlohns zur Pflicht.

Die SCHULTES Kassen der Serie S-700 besitzen ab der Version 1.5.7 (November 2014) optional ein integriertes Modul zur Arbeitszeiterfassung. Mit diesem Modul lassen sich die Arbeitszeiten aller Beschäftigten eines Unternehmens erfassen und dokumentieren.



Tarifautonomiestärkungsgesetz

 

Unter diesem sperrigen Namen tritt am 1.Januar 2015 ein Gesetz in Kraft. Der Artikel1 dieses Gesetzes enthät das Mindestlohngesetz (MiLoG).

Vom 01.01.2015 an gilt mit diesem Gesetz ein gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde. Über das Mindestlohngesetz hinaus enthält das Tarifautonomiestärkungsgesetz Änderungen zum Arbeitnehmerentsendegesetz.

Damit kommt fast unbemerkt die Verpflichtung der Arbeitgeber, die Arbeitszeiten der Arbeitnehmer zu dokumentieren.

 

Aufzeichnungspflicht der Arbeitszeiten:

 

  • Beginn, Dauer und Ende der täglichen Arbeitszeit
  • Die Aufzeichnung muss spätestens bis zum Ablauf des siebten Tages erfolgen
  • Die Aufzeichnungen müssen mindestens zwei Jahre aufbewahrt werden.
  • Auf Verlangen des Zolls müssen die Unterlagen auch am Ort der Beschäftigung bereitgehalten werden.

 

Die SCHULTES Kassen der Serie S-700 besitzen ab der Version 1.5.7 (November 2014) optional ein integriertes Modul zur Arbeitszeiterfassung.

Mit diesem Modul lassen sich die Arbeitszeiten aller Beschäftigten eines Unternehmens erfassen und dokumentieren.

 

 AZE-Dialog

 

Arbeits-Beginn und –Ende sowie Pausen werden an der Kasse S-700 eingegeben. Arbeitszeitberichte sind jederzeit über beliebige Zeiträume möglich.

Mit diesem Modul bietet SCHULTES eine leicht zu handhabende Lösung, die im Kassensystem integriert ist. Eine Investition in zusätzliche Hard- und Software ist nicht erforderlich.



Zurück
Kassenplatz / bluepos
Mobilsysteme
Backoffice